Paulus-Gemeinde Berlin-Neukölln

Berlin - Neukölln - Kranoldplatz 11

aktuell  - geistliches Wort

Die  Kernaussage  der  Reformation  ist,  „dass  wir  Vergebung  der  Sünden“ finden  „aus  Gnade  um  Christi  willen  durch  den  Glauben“,  wie  es  im Hauptartikel IV des Augsburger Bekenntnisses heißt.   Deshalb  lädt  die  Selbständige  Evangelisch-Lutherische  Kirche  (SELK) kirchenweit  ein  zu  einem  Wochenende  unter  der  Überschrift  „Freude  in Christus“.  Christus  allein  schenkt  Vergebung.  Gemeinsam  wollen  wir  am 24. Juni 2017 um 13.00 Uhr die Vergebung, die Christus schenkt, in einem  Beichtgottesdienst in der Stadtkirche zu Wittenberg feiern.   Ohne Zweifel ist es im Sinne Luthers, dass wir nicht ihn in den Mittelpunkt stellen, sondern Christus und den Glauben an ihn, den der Reformator vor 500 Jahren wieder ans Licht geholt hat. Darum feiern wir am darauffolgenden Tag,  dem  Tag  des  Augsburger  Bekenntnisses,  dem  25.  Juni  2017, Abendmahlsgottesdienste in den Berliner Gemeinden der SELK.   Bei der Aufführung von Bachs Messe in h-moll (BWV 232) wird die „Freude in  Christus“  dann  geradezu  hörbar  werden. 
Johann  Sebastian  Bach,  der große  Komponist  der  lutherischen  Kirche,  hat  in  Töne  gefasst,  was  es bedeutet, dass Christus in den Gottesdiensten gegenwärtig ist.   Und bei der Gesprächsveranstaltung am Freitagabend soll es darum gehen, die „Freude in Christus“ für die Gegenwart und Zukunft neu zu entdecken. Vor welchen Herausforderungen stehen wir als lutherische Kirche? Welche Chancen bieten sich uns? Wie kann die „Freude in Christus“ auch heute und morgen das Leben unserer Gemeinden prägen?   Ich würde mich sehr freuen, Sie in Wittenberg und Berlin zu sehen.   In Glaubensverbundenheit Ihr Bischof Hans-Jörg Voigt D.D. Mit   diesen   Worten   unseres   Bischofs   aus   dem   Einladungsflyer   zum Jubiläumswochenende  grüßt  Sie  /  Euch  –  auch  im  Namen  von  Vikar  von Hering – sehr herzlich   Ihr / Euer Pastor  Rainer Kempe
An(ge)dacht -  „Freude in Christus“
Paulus-Gemeinde Berlin-Neukölln

aktuell  - geistliches Wort

An(ge)dacht -  „Freude in Christus“
Die  Kernaussage  der  Reformation  ist,  „dass  wir  Vergebung  der  Sünden“ finden  „aus  Gnade  um  Christi  willen  durch  den  Glauben“,  wie  es  im Hauptartikel IV des Augsburger Bekenntnisses heißt.   Deshalb  lädt  die  Selbständige  Evangelisch-Lutherische  Kirche  (SELK) kirchenweit  ein  zu  einem  Wochenende  unter  der  Überschrift  „Freude  in Christus“.  Christus  allein  schenkt  Vergebung.  Gemeinsam  wollen  wir  am 24. Juni 2017 um 13.00 Uhr die Vergebung, die Christus schenkt, in einem  Beichtgottesdienst in der Stadtkirche zu Wittenberg feiern.   Ohne Zweifel ist es im Sinne Luthers, dass wir nicht ihn in den Mittelpunkt stellen, sondern Christus und den Glauben an ihn, den der Reformator vor 500 Jahren wieder ans Licht geholt hat. Darum feiern wir am darauffolgenden Tag,  dem  Tag  des  Augsburger  Bekenntnisses,  dem  25.  Juni  2017, Abendmahlsgottesdienste in den Berliner Gemeinden der SELK.   Bei der Aufführung von Bachs Messe in h-moll (BWV 232) wird die „Freude in  Christus“  dann  geradezu  hörbar  werden.  Johann  Sebastian  Bach,  der große  Komponist  der  lutherischen  Kirche,  hat  in  Töne  gefasst,  was  es bedeutet, dass Christus in den Gottesdiensten gegenwärtig ist.   Und bei der Gesprächsveranstaltung am Freitagabend soll es darum gehen, die „Freude in Christus“ für die Gegenwart und Zukunft neu zu entdecken. Vor welchen Herausforderungen stehen wir als lutherische Kirche? Welche Chancen bieten sich uns? Wie kann die „Freude in Christus“ auch heute und morgen das Leben unserer Gemeinden prägen?   Ich würde mich sehr freuen, Sie in Wittenberg und Berlin zu sehen.   In Glaubensverbundenheit Ihr Bischof Hans-Jörg Voigt D.D. Mit   diesen   Worten   unseres   Bischofs   aus   dem   Einladungsflyer   zum Jubiläumswochenende  grüßt  Sie  /  Euch  –  auch  im  Namen  von  Vikar  von Hering – sehr herzlich   Ihr / Euer Pastor  Rainer Kempe